Rechtsschutzversicherung Jagd

Das Jagdrecht ist in Deutschland klar reglementiert. Dabei dürfen Jäger ab einer Waldfläche von 75 Hektar auf dem Eigentum jagen. Wer selbst keinen Wald besitzt, der kann sich das Jagdrecht bei einer Jagdgenossenschaft oder beim Eigentümer erwerben. Kommt es zu rechtlichen Schwierigkeiten, dann ist eine gesonderte Jagd Rechtsschutzversicherung sinnvoll.

Umso früher Sie einen Rechtsschutz abschließen, desto schneller vergeht die Wartezeit. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger zur Auswahl.

Die besten Unfallversicherungen laut ascore

Unternehmen
Tarif
Produkt
Scoring
Basler Sachversicherungs-AG
Zeus
6 Sterne
Basler Sachversicherungs-AG
Gold
6 Sterne
Die Haftpflichtkasse VVaG
VARIO Vollschutz
6 Sterne
Die Haftpflichtkasse VVaG
VARIO Vollschutz inkl. Hilfe-Paket
6 Sterne
DOMCURA AG
Top-Schutz
6 Sterne
InterRisk Versicherungs-AG
Unfall XXL mit MaxiTaxe (UT2013)
6 Sterne
InterRisk Versicherungs-AG
Unfall XXL mit PlusTaxe (UT2013)
6 Sterne
InterRisk Versicherungs-AG
Unfall XXL mit HeilberufeTaxe (UT2013)
6 Sterne
Janitos Versicherung AG
Best Selection mit Gliedertaxe Top
6 Sterne
Janitos Versicherung AG
Best Selection mit Zusatzpakete Plus und Medic, Gliedertaxe Exklusiv
6 Sterne
maxpool GmbH
max-UV Premium mit max-Gliedertaxe
6 Sterne
maxpool GmbH
max-UV Premium
6 Sterne
Adcuri GmbH (Barmenia)
Premium-Schutz
5,5 Sterne
Alte Leipziger Versicherung AG
comfort
5,5 Sterne
ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
Premium inkl. Todesfall-Leistung
5,5 Sterne
Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG
Premium-Schutz
5,5 Sterne
degenia Versicherungsdienst AG
optimum T18 (12.2018)
5,5 Sterne
GVO Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg VVaG
TOP-VIT
5,5 Sterne
INTER Allgemeine AG
PREMIUM
5,5 Sterne
InterRisk Versicherungs-AG
Unfall XXL mit StandardTaxe (UT2013)
5,5 Sterne
LBN Versicherungsverein a.G.
BESSER+
5,5 Sterne
Neodigital Versicherung AG
NEO L
5,5 Sterne
prokundo GmbH (VWB)
KomfortPlus inkl. Gliedertaxe XXL
5,5 Sterne
RheinLand Versicherungs AG
Plus
5,5 Sterne
RheinLand Versicherungs AG
Premium
5,5 Sterne
Rhion Versicherung AG
Plus
5,5 Sterne
Rhion Versicherung AG
Premium
5,5 Sterne
S.L.P. Vertriebsservice AG
Primus Plus
5,5 Sterne
VHV Allgemeine Versicherung AG
KLASSIK-GARANT mit Baustein EXKLUSIV
5,5 Sterne
VOLKSWOHL BUND Sachversicherung AG
KomfortPlus inkl. Gliedertaxe XXL
5,5 Sterne

Unsere Partner vergleichen

Die Jagd ist laut Stiftung Warentest im Wald „streng reglementiert“

Die Stiftung Warentest untersucht nicht nur die Rechtsschutzversicherungen, es werden auch Berichte und Meldungen rund um das Thema Jagd veröffentlicht. Dabei ist de Jagd laut Fachblatt im Wald streng reglementiert, so Torsten Rein­wald vom Deutschen Jagd­verband. Demnach ist das Jagdrecht am Eigentum gebunden. Ab einer Fläche von 75 Hektar ist es Wald­eigentümern erlaubt, auf die Jagd zu gehen. Voraussetzung ist immer der Jagdschein. Wer keinen Wald besitzt, der kann von der Jagdgenossenschaft oder vom Eigentümer Wald pachten. Die besten Rechtsschutz Tarife für Immobilienbesitzer.

JÄGER Magazin hat die besten Jagd-Haftpflichtversicherungen untersucht

Neben der Rechtsschutzversicherung bietet sich Jägern auch eine gesonderte Jagd-Haftpflichtversicherung an, die ebenfalls eine Rechtsschutz-Funktion übernimmt. Dabei hat das Magazin JÄGER einmal die besten Versicherungen untersucht und ein Ranking aufgestellt, das wir Ihnen im nächsten Teilabschnitt aufgelistet haben.

Die besten Jagdhaftpflichtversicherung im Ranking
  1. LVM Jagdhaftpflichtversicherung
    Gothaer Jagd-Haftpflicht-Versicherung
    Inter Jagdhaftpflicht
    Allianz Jagd-Haftpflichtversicherung
    Westfälische Provinzial Jagd-Haftpflichtversicherung
    Lippische Jagd-Haftpflicht
    Helvetia Haftpflicht-Versicherung für Jäger
    Ergo Jagdhaftpflicht
    VHV Jadghaftpflicht
    Itzehoer Jagd-Haftpflicht
    VPV Jagd-Haftpflicht
    Signal Iduna Jagd-Haftpflicht
    R+V Jagdhaftpflichtversicherung
    Öffentliche Versicherung Braunschweig Jagd-Haftpflicht
    Rheinland Versicherungen Jagdhaftpflicht
    Rheinland Versicherungen Jagdhaftpflicht
    HDI-Gerling Jäger-Haftpflichtversicherung
    Jagdt-Haftpflichtversicherung
    SV Sparkassen Versicherung Haftpflicht für Jäger
    Versicherungskammer Bayern Jäger-Haftpflichtversicherung
    Mecklenburgische Jagdhaftpflicht-Versicherung
    Continentale Jagdhaftpflicht
    GHV Darmstadt Haftpflicht-Versicherung für Jäger
    Debeka Jagdhaftpflicht-Versicherung
    Volkswohl Bund Versicherungen Haftpflicht für Jäger

Erfahren Sie hier alles rund um die Themen GVO, Unfallversicherung, Betriebshaftpflicht und finden einen passenden Berater.

Rechtsschutzversicherung für die Jagd

Wer jagt, der sollte sich mit einem passenden Rechtsschutz gegen die Risiken absichern. So können Sie mit einer Jagd-Rechtsschutzversicherung immer auch eine telefonische Rechtsberatung in Anspruch nehmen, die bei den ersten wichtigen Fragen unterstützend zur Seite steht. Finden Sie auch hier heraus, wer den besten Versicherungsschutz zu bieten hat.

Bundesjagdgesetz laut https://www.gesetze-im-internet.de/bjagdg/

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat die wichtigsten Regelungen rund um das Bundesjagdgesetz veröffentlicht. Folgende Tierarten sind vom Jagdrecht betroffen:

  • § 2 Tierarten
    „(1) Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, sind:
    1. Haarwild:
    Wisent (Bison bonasus L.),
    Elchwild (Alces alces L.),
    Rotwild (Cervus elaphus L.),
    Damwild (Dama dama L.),
    Sikawild (Cervus nippon TEMMINCK),
    Ein Service des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz
    sowie des Bundesamts für Justiz ‒ www.gesetze-im-internet.de
    – Seite 2 von 20 –
    Rehwild (Capreolus capreolus L.),
    Gamswild (Rupicapra rupicapra L.),
    Steinwild (Capra ibex L.),
    Muffelwild (Ovis ammon musimon PALLAS),
    Schwarzwild (Sus scrofa L.),
    Feldhase (Lepus europaeus PALLAS),
    Schneehase (Lepus timidus L.),
    Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus L.),
    Murmeltier (Marmota marmota L.),
    Wildkatze (Felis silvestris SCHREBER),
    Luchs (Lynx lynx L.),
    Fuchs (Vulpes vulpes L.),
    Steinmarder (Martes foina ERXLEBEN),
    Baummarder (Martes martes L.),
    Iltis (Mustela putorius L.),
    Hermelin (Mustela erminea L.),
    Mauswiesel (Mustela nivalis L.),
    Dachs (Meles meles L.),
    Fischotter (Lutra lutra L.),
    Seehund (Phoca vitulina L.);
    2. Federwild:
    Rebhuhn (Perdix perdix L.),
    Fasan (Phasianus colchicus L.),
    Wachtel (Coturnix coturnix L.),
    Auerwild (Tetrao urogallus L.),
    Birkwild (Lyrurus tetrix L.),
    Rackelwild (Lyrus tetrix x Tetrao urogallus),
    Haselwild (Tetrastes bonasia L.),
    Alpenschneehuhn (Lagopus mutus MONTIN),
    Wildtruthuhn (Meleagris gallopavo L.),
    Wildtauben (Columbidae),
    Höckerschwan (Cygnus olor GMEL.),
    Wildgänse (Gattungen Anser BRISSON und Branta SCOPOLI),
    Wildenten (Anatinae),
    Säger (Gattung Mergus L.),
    Waldschnepfe (Scolopax rusticola L.),
    Bläßhuhn (Fulica atra L.),
    Möwen (Laridae),
    Haubentaucher (Podiceps cristatus L.),
    Großtrappe (Otis tarda L.),
    Graureiher (Ardea cinerea L.),
    Greife (Accipitridae),
    Falken (Falconidae),
    Kolkrabe (Corvus corax L.).“

Bundesjagdgesetz laut https://www.gesetze-im-internet.de/bjagdg/__1.html

㤠1 Inhalt des Jagdrechts
(1) Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, (Wild) zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen. Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden.
(2) Die Hege hat zum Ziel die Erhaltung eines den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepaßten artenreichen und gesunden Wildbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen; auf Grund anderer Vorschriften bestehende gleichartige Verpflichtungen bleiben unberührt. Die Hege muß so durchgeführt werden, daß Beeinträchtigungen einer ordnungsgemäßen land-, forst- und fischereiwirtschaftlichen Nutzung, insbesondere Wildschäden, möglichst vermieden werden.
(3) Bei der Ausübung der Jagd sind die allgemein anerkannten Grundsätze deutscher Weidgerechtigkeit zu beachten.
(4) Die Jagdausübung erstreckt sich auf das Aufsuchen, Nachstellen, Erlegen und Fangen von Wild.
(5) Das Recht zur Aneignung von Wild umfaßt auch die ausschließliche Befugnis, krankes oder verendetes Wild, Fallwild und Abwurfstangen sowie die Eier von Federwild sich anzueignen.
(6) Das Jagdrecht unterliegt den Beschränkungen dieses Gesetzes und der in seinem Rahmen ergangenen landesrechtlichen Vorschriften.“

Unsere Partner vergleichen