Vermieterrechtsschutz Test

Als Vermieter hat man es nicht immer leicht. Hier hilft ein passender Rechtsschutz. Ein Vermieterrechtsschutz um genau zu sein, der einem beisteht, wenn Mieter querschießen und die Wohnung nicht rechtens behandeln. Eine Rechtsschutzversicherung hilft einem dabei, den Mietrechtsschutz durchzusetzen und vor Gericht Streitigkeiten möglichst zu seinen Gunsten zu entscheiden. Online kann man sich über die Rechtsschutzversicherung informieren, wir haben einmal einen Vergleich unternommen und geprüft, was alles mit einem Vermieterrechtsschutz versichert ist. Vergleichen Sie auch hier die aktuellen Testsieger der Analysen. 

Umso früher Sie einen Rechtsschutz abschließen, desto schneller vergeht die Wartezeit. Gerne erstellen wir Ihnen eine Bedarfsanalyse und kümmern uns um Ihren Versicherungsschutz, damit Sie von Schadensersatzansprüchen freigestellt werden können. 

Was beinhaltet ein Rechtsschutz für Vermieter

Vermieterrechtsschutz Test

Ein sogenannter Vermieterrechtsschutz umfasst eine reguläre Rechtsschutzversicherung, in welcher der Bereich Miet- und Vermieterrechtsschutz abgedeckt sind. Innerhalb des Leistungspakets sind in der Regel folgende Leistungen enthalten:

  • Abdeckung aller Kosten bei einem Rechtsstreit
  • Überprüfung auf Berechtigung eines Anspruchs
  • Forderungsmanagement, beispielsweise bei Mietrückständen nützlich
  • Beratung des Betroffenen zu jeder Zeit

Wichtig ist, dass der Vermieterrechtsschutz bereits abgeschlossen war, bevor es zu einem Streitfall kommt. Andernfalls kann es sein, dass die Versicherung eine Übernahme verweigert, oder sogar Wartezeiten anfallen. Um dieses Problem zu umgehen, sollte man gerade als Vermieter möglichst früh einen Vermieterrechtsschutz abschließen. Einen vorvertraglichen Versicherungsschutz erhält man jedoch bei wenigen Anbietern als Zusatzleistung. Ein guter Rechtsschutz ist so wichtig, wie eine gute Krankenversicherung.

Jetzt Vergleich anfordern

Die aktuell besten Rechtsschutzversicherer laut NTV

TestplatzierungAnbieter
Testplatzierung 01ÖRAG (Provinzial Versicherung)
Testplatzierung 02ARAG
Testplatzierung 03Auxilia
Testplatzierung 04Rechtsschutz Union
Testplatzierung 05WGV
Testplatzierung 06Württembergische
Testplatzierung 07Debeka
Testplatzierung 08DEURAG
Testplatzierung 09HUK-Coburg
Testplatzierung 10BGV

Guten Vermieterrechtsschutz am Beispiel der Arag

Die Arag ist einer der Versicherer, die einen expliziten Vermieterrechtsschutz anbieten. Insgesamt bietet der Versicherer drei Leistungspakete an, die sich auch im Test bewähren:

  • Basis
  • Komfort
  • Premium

Im Basistarif sind die Grundleistungen enthalten, die Versicherung vertritt den Kunden, wenn nötig, auch vor Gericht und übernimmt die Prozess- und Anwaltskosten. Im Komforttarif werden auch alle weiteren außergerichtlichen Kosten für Anwalt und Verwaltung übernommen, ebenso kommt das Forderungsmanagement hinzu. Im Premiumtarif der Vermieter- und Mietrechtsschutzversicherung erhält der Versicherte dann die folgenden Leistungen zusätzlich:

  • Vertragsstreitigkeiten gegen Handwerker oder Dienstleister werden unterstützt
  • nachträgliche Erschließungsabgaben werden bei Benachteiligung einbezogen
  • zusätzlicher Bauherren-Rechtsschutz

Diese Premium-Variante ist also ein toller Vermieterrechtsschutz, der sich vor allem für jene lohnt, die bereits beim Bau der Immobilie im Kopf haben, diese einmal zu vermieten. Selbst wenn sie später vorhaben, das Haus selbst zu bewohnen, hilft der Vermieterrechtsschutz in diesem Fall auch dabei, bei sich sperrenden Mietern durchzusetzen und sein Recht einzufordern. Ein allumfassendes Paket für den Vermieterrechtsschutz, das im Test gut abschneidet.

Was Sie sonst in die Versicherung einschließen können

Wer eine Rechtsschutzversicherung abschließen möchte, erhält in der Regel nicht nur einen reinen Vermieterrechtsschutz. Gleichzeitig werden auch andere Rechtsbereiche abgedeckt, die jedoch ebenfalls nützlich sein können. Als Beispiel nennen wir hier ein paar Rechtsbereiche, die im Zuge eines jeden Vermieterrechtsschutz eingeschlossen werden können:

  • Familienrecht
  • Sozialrecht
  • Privatrecht
  • Verkehrsrechtsschutz

Einen Vorteil bietet dieses Kompaktpaket als Rechtsschutzversicherung: Haben Sie irgendwann einmal Streitigkeiten anderer Art, können Sie den Vermieterrechtsschutz bedenkenlos einsetzen, sofern Sie diese Bausteine in die Versicherung einbinden. Was man auch noch bemerken sollte ist, dass manche Anbieter die Versicherung so aufbauen, dass jederzeit ein weiteres Feld des Rechtsschutzes eingebunden werden kann. In diesem Fall verzichtet der Versicherer sogar auf eine erneute Wartezeit. Ein Test ist jedoch immer empfehlenswert.

Jetzt Vergleich anfordern

Mietnormadenversicherung laut test.de

  • Mietschutz­Police der R+V: Maximal 15 000 Euro Schutz
  • Mietnomadenversicherung der Rhion: Schutz gegen Mietausfall und Sachschaden

Kosten steuerlich absetzbar wie Test zeigt

Einen aktuellen Test bietet die Stiftung Warentest, die zwar nicht spezifisch den Vermieterrechtsschutz überprüfte, doch die allgemeine Rechtsschutzversicherung in einen Test stellte. Im Test kommen alle Tarife zum Zug, die eine gute Kundenorientierung bieten und auch mit ihren Leistungen im Test überzeugen. Hier die Top-10 aus dem vorliegenden Test, der zur Orientierung und zur Übersicht sehr zweckdienlich ist:

TestplatzAnbieterTesturteil
Platz 01Allianz GUT (1,6)
Platz 02DAS / Ergo GUT (1,6)
Platz 03WGV GUT (1,6)
Platz 04Advocard GUT (1,7)
Platz 05Bruderhilfe GUT (1,9)
Platz 06Huk24 GUT (1,9)
Platz 07Huk-Coburg GUT (1,9)
Platz 08LVM GUT (2,1)
Platz 09Allrecht / Deurag GUT (2,2)
Platz 10HDI / Roland GUT (2,2)
Platz 11Rechtsschutz Union / Alte Leipziger GUT (2,3)

Folgende Anbieter haben noch 2014 den Testsieg für sich entschieden:

  • 1. Allrecht/Deurag (Privat) – 284 Euro – gut (1,8)
  • 2. DAS (Premium) – 366 Euro – gut (1,8)
  • 3. Arag (Aktiv Premium) – 345 Euro – gut (2,0)
  • 4. HDI/Roland (Basis+RisikoPlus+RundumSorglos) – 313 Euro – gut (2,0)
  • 5. Bruderhilfe (PBV Plus) – 262 Euro – gut (2,1)
  • 6. Deurag (PBV+§30 Privat) – 326 Euro – gut (2,1)
  • 7. DMB Rechtsschutz (Prestige) – 286 Euro – gut (2,1)
  • 8. HDI/Roland (Basis + RisikoPlus) – 298 Euro – gut (2,1)
  • 9. Huk24 (PBV Plus) – 222 Euro – gut (2,1)
  • 10. Huk-Coburg (PBV Plus) – 228 Euro – gut (2,1)

Im Test sind zusätzlich neben der Bewertung auch noch die Prämien angegeben, die pro Jahr zu zahlen sind. Ein Vermieterrechtsschutz ist niemals günstig und man kann davon ausgehen, dass sobald man mehr Rechtsbereiche in den Vermieterrechtsschutz einbindet, man auch eine höhere Prämie zahlt, wie der Test zeigt. Die im Test genannten Tarife sind hauptsächlich Tarife, die für Familien geeignet sind. Doch bei jedem der genannten Anbieter sind im Test noch weitere Rechtsbereiche für die Rechtsschutzversicherung in den Tarif zu kalkulieren.

Online Rechner für Prämienberechnung des Rechtsschutz als Vergleich nutzen

Wer einen Vermieterrechtsschutz abschließen möchte, kann sich im Vorfeld, nachdem er den Vergleich überprüft hat, zusätzlich noch einen Online-Rechner nutzen. Dieser hilft bei der weiteren Kalkulation, da nicht immer der Testsieger auch der Versicherer der eigenen Wahl ist. Im Online Rechner gibt man nur wenige Parameter ein, diese werden anonym behandelt. Im Anschluss berechnet der Vergleichsrechner die jeweilige Prämie für den Vermieterrechtsschutz. Zusätzlich zum Test ist dies eine Option, die man kostenlos in Anspruch nehmen kann, um mehr Klarheit zu erlangen.

Für Haus und Grund- ohne Wartezeit gibt es kaum

Ein Test zum Vermieterrechtsschutz ist sinnvoll, besonders für Vermieter, die sich gegen Mieter schützen wollen, die schnell die Wohnung verlassen und Streitigkeiten hinterlassen. So etwas endet meist vor Gericht, wo eine gute Rechtsschutzversicherung gefragt ist. Der Vermieterrechtsschutz schließt häufig auch noch den Mietrechtsschutz ein und bildet somit eine gute Versicherung, in der alles nötige versichert ist. Ein gutes Beispiel: Die Arag, die drei Tarife bietet, in denen sogar Anwalt und Prozesskosten übernommen werden.

Jetzt Vergleich anfordern